Krankenkassenförderung 2020

Wir sind sehr glücklich, dass auch im Jahr 2020 unsere Arbeit wieder von den gesetzlichen Krankenkassen gefördert wurde. Für die Unterstützung und die gute Zusammenarbeit der nachfolgend genannten Krankenkasse bedanken wir uns recht herzlich.

Selbsthilfeförderung durch die „GKV-Gemeinschaftsförderung Selbsthilfe auf Bundesebene“

Im Rahmen des § 20h SGB V stellte die PWSVD bei der „GKV-Gemeinschaftsförderung Selbsthilfe auf Bundesebene“ fristgemäß den Antrag auf die pauschale Förderung 2020. Infolge der aktuellen Situation verzögert sich derzeit das Förderverfahren, sodass die Bewilligung der Fördermittel noch nicht abgeschlossen ist und diese voraussichtlich erst mal in Mai 2020 ausgezahlt werden.

Zur GKV-Gemeinschaftsförderung Selbsthilfe auf Bundesebene gehören der Verband der Ersatzkassen e. V. (vdek) der AOK-Bundesverband, GbR, der BKK Dachverband e. V.,der IKK e.V., die Knappschaft und die Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau.

 

Projektförderung nach § 20h SGB V durch die BKK Dachverband

 

Das Projekt „Allgemeine Broschüre zu Grundlagen des Prader-Willi-Syndroms für Eltern und Angehörige“ wurde für Eltern von Kindern mit dem Prader-Willi-Syndrom konzipiert.
Die Broschüre hat zum Ziel, die Grundlagen dieser seltenen Erkrankung in verständlicher Weise zu erklären und Hilfestellung zu wichtigen Fragen anzubieten. Themen sind beispielsweise die genetische Ursache des Syndroms, Essensmanagement und die Bedeutung von Bewegung, mögliche Therapien und die häufigsten Fragenstellungen in den unterschiedlichen Lebensaltern. Die Broschüre soll auch den Eltern die wichtigen medizinischen Begriffe erklären, die sie immer wieder im Laufe der Jahre bei Ärzte begegnen werden.

Den Erfolg machen wir an den vielen positiven Rückmeldungen der Eltern fest, dass die Broschüre ihnen wichtige Grundlagen zur Erkrankung vermittelt und ihnen durch die ausführliche und vielfaltige Informtion großen Teil der Ängste genommen wird. Auch einen wichtigen Erfolg beweist diese Broschüre, indem sich die Eltern im Gespräch mit Ärzten kompetenter und sicherer fühlen.

Das Projekt wird durch die Unterstützung der BKK Dachverband realisiert und mit einem Betrag von 5.190,00 € gefördert.

 

Projektförderung nach § 20h SGB V durch die DAK Gesundheit

 

Das Projekt „Elternworkshop ‘Umgang mit herausfordernden Verhaltensweisen bei Menschen mit PWS'” wurde für Eltern von Kindern mit PWS, die unter erheblichen, PWS-spezifischen Verhaltensauffälligkeiten leiden und dadurch das Zusammenleben in der Familie und im sozialen Umfeld deutlich beeinträchtig ist, konzipiert.

Der Workshop hat zwei Ziele. Zum einen wird hierdurch Verständnis für die Hintergründe des Handelns der Menschen mit PWS erzeugt, um den Eltern darauf aufbauend Möglickkeiten zur Vorbeugung und Prävention aufzuzeigen. Zum anderen wird im Workshop ein Schwerpunkt auf den Umgang mit Krisensituationen und die anschließende notwendige Reflexion gelegt.

Der Erfolg erweist sich, indem die Eltern mehr Sicherheit im Ungang mit den typischen PWS-spezifischen herausfordernden Verhaltensweisen gewinnen und sie mit Verhaltenstipps zur Vermeidung bzw. Verminderung der Konflikte besser ausgestattet sind.

Das Projekt wird durch die Unterstützung der BKK Dachverband realisiert und mit einem Betrag von 8.200,00 € gefördert.